Dont talk - actDie gesamte Selbsthilfe-Branche beinhaltete einige widersprüchliche Themenbereiche. Das ist zumindest der Eindruck, der bei Leuten entsteht, die sich die Branche zum ersten Mal, und dazu noch recht oberflächlich, ansehen. Wenn Selbsthilfe so gut funktionierte, warum bleiben dann so viele so lange dabei, oft sogar für den Rest ihres Lebens? Ein spaßiger Vergleich kann hier zur Branche der Therapien (va. der psychologischen) gezogen werden: Viele Patienten und Klienten verlieben sich regelrecht in die Therapie, suchen sich einen „guten“ Therapeuten und wollen ihn dann nie mehr verlassen. Das ist jene Art von Mensch, die gar kein Interesse an echter Heilung hat, sondern in Behandlung sein will und zwar um ihrer selbst willen und die eine Therapie so lange beibehält, wie es nur möglich ist (bzw. so lange sie über genügend Geld dazu verfügt). Bei der Selbsthilfe beobachten wir ein ähnliches Phänomen: manche lieben es derart dass ihnen „geholfen“ wird, dass sie diesen Zustand ewig aufrecht erhalten wollen – so lange jedenfalls als sie keine wirkliche Verantwortung für sich selbst übernehmen müssen. „Geholfen zu werden“ wird dann zum Lifestyle, ebenso wie „in Behandlung sein“. Es ist das Paradoxon dieser Branche, dass viele nur deshalb erfolgreich sind, weil andere wollen, dass man ihre Probleme für sie löst. Das „Selbst“ in Selbsthilfe wird so meist vergessen und die Kunden sehnen sich danach, dass anderen ihren Job erledigen! Und eine ganze Menge an schlauen Anbietern profitiert wunderbar von diesen Leuten.

 

FME ist anders

Nun, wie sieht es mit mir aus? Bin ich nicht auch in der Selbsthilfe-Branche tätig? Schreibe ich nicht Artikel um Artikel um Leuten zu helfen? Selbstverständlich tue ich das. Ich liebe es und ich bin gut darin. Ich sage nicht, dass die Branche schlecht ist – das ist sie nicht – im Gegenteil sie ist sogar großartig, doch man muss sehr vorsichtig sein auf wen man sich einlässt, welchen Ideen und Konzepten man es gestattet Einfluss auf den eigenen Geist zu nehmen. Aberglaube, magisches Denken und dergleichen werden oft auf subtile Weise über die „Hintertür“ in den Geist eingeschleust. Botschaften, die wir bewusst zurückweisen würden, gelangen so doch unbewusst in unser Inneres.

Ich habe nicht begonnen diesen Blog zu schreiben, um einer “von jenen” zu sein, wieder einer, der davon lebt, dass er vorgibt anderen zu helfen und dabei nur das Bla… Bla… Bla… von sich gibt, das man genauso gut von seiner Großmutter zu hören bekommen kann. Wenn FME seinen Lesern nicht etwas dauerhaft Werthaltiges bieten kann, dann gibt es keinen Grund, warum die Seite überhaupt existieren sollte.

 

Bei Selbsthilfe geht es um Hilfe und um das “SELBST”!

Ein Grundproblem bei vielen Menschen ist die Tatsache, dass sie sich nie den harten Wahrheiten im Leben stellen. Sie mögen vielleicht wissen, was sie wollen, doch haben sie selten eine Ahnung davon, was sie brauchen! Im Geschäftsleben geht es darum Menschen zu geben, was sie wollen, doch ein gesundes, erfolgreiches und glückliches Leben kommt durch die Befriedigung der Bedürfnisse. Die meisten Menschen erkennen den Unterschied zwischen dem was sie wollen und dem was sie brauchen nicht. Und wenn sie doch einmal draufkommen sollten, dann ist es meistens schon zu spät. Es ist eine meiner Intentionen etwas gegen diese Diskrepanz zu unternehmen.

Eines meiner Ziele, in welchem Zug ich auch dieses Blog schreibe, ist es das was Menschen wollen und das was sie brauchen miteinander in Einklang zu bringen! Das ist es auch, was dieses Blog herausragend und einzigartig macht.

Nichts wir je geschehen, solange man nicht den entscheidenden Sprung im Geiste macht, indem man seine geistige Konfiguration ändert. Man kann all Bücher und Videos über Erfolg lesen und sich ansehen, alle Webseiten dazu besuchen und an unzähligen Seminaren teilnehmen, man wird stets unglücklich und unerfüllt bleiben, solange man nicht seine Geisteshaltung ändert! Ansonsten ist alles vergebene Liebesmüh.

 

Ohne Emotionen geht’s nicht

Man muss fühlen, um aktiv werden zu können. Die besten Informationen der Welt werden einem nicht helfen, wenn man nicht emotional beteiligt ist. Nur eine affektive Einsicht ist auch eine effektive Einsicht! Allzu oft „konsumieren“ Leute Informationen ohne sie zu verdauen und in Wissen umzuwandeln. Es ist ein Missverständnis zu denken Wissen sei gleichbedeutend mit der Verfügungsgewalt über Daten. Eine bloße Menge an Daten verursacht lediglich Verwirrung, solange sie nicht in ein System eingebaut werden, wenn die Informationen nicht verstanden und in einen adäquaten Rahmen gebracht wurden. Nur dann kann man mit Informationen arbeiten, wenn dies erfolgt ist, dann befähigen sie uns dazu die Welt, andere Menschen und uns selbst zu „handhaben“. Doch ohne Energie bleibt die beste Geisteshaltung stumpf, wie ein Messer, das nicht geschliffen wurde. Ohne Energie sind wir unfähig Entscheidungen zu treffen. Wir brauchen Energie, um aktiv werden zu können – wir müssen Informationen „aufladen“, so dass wir sie in Resultate verwandeln können.

        

Unterscheidet sauber

Man muss denken, bevor man handelt, doch zu denken ohne zu Handeln bedeutet schlechtes Denken! Manche meinen sie wären klug, indem sie nur über die Welt nachdächten – es sind dies die stillen Philosophen, die losgelöst von der realen Welt in ihren Elfenbeintürmen ihren akademischen Studien nachgehen. In Wahrheit ist diese Geisteshaltung jene von Feiglingen, von Leuten, die an die Welt „in ihrem Kopf“ glauben aber nicht den Mut haben sich der realen Welt zu stellen. Diese „abgehobenen“ Leute werden von der Angst geleitet – der Angst vor anderen Menschen und vor dem Leben im Allgemeinen. Ihnen fehlt das Vertrauen in ihre eigenen Handlungen – so dass sie in ihrer eigenen Illusion von Überlegenheit Zuflucht nehmen, am Leben nicht teilnehmen und sich als „Beobachter“ selbst loben.

Es ist hier sehr wichtig zwei Gruppen von Leuten klar zu unterscheiden. Die erste Gruppe besteht aus jenen Leuten, die ich gerade geschildert habe. Die zweite bilden die wahren Meister des Lebens, die die Fähigkeit besitzen sich über die Welt zu erheben, um die Dinge aus einer größeren Perspektive heraus zu betrachten und erfolgreiche Pläne und Strategien zu entwerfen. Es sind dies die Individuen, die außerhalb der gewöhnlichen Schranken zu denken vermögen. Die erste Gruppe ist unfähig ihr Leben tauglich zu leben, sie kann nur von außen kritisieren und anderen ihr Verhalten vorwerfen. Oft kritisieren diese Leute die „Massen“ für ihr scheinbar dummes und unreifes Verhalten; die Wahrheit über sich selbst können sie jedoch nicht erkennen: sie selbst sind noch viel unreifer als die Leute, die sie verurteilen, ihre Existenz ist weitaus trauriger als jene des letzten Mitglieds der „Masse“. Es sind jene Leute, die überhaupt nie auf dem „Spielfeld“ der Gesellschaft erscheinen. Sie sind unsichtbar und können nur hin und wieder in dunklen Ecken (etwa auf einer Party oder einem gesellschaftlichen Anlass) entdeckt werden, wo sie etwas Lärm machen und die anderen belästigen. Das ist alles, was sie tun können.

 

Handeln ist alles!

Das war ein kleiner Exkurs in die niederen Regionen der Gesellschaft – etwas das von Zeit zu Zeit notwendig ist, mit dem wir uns hier auf FME jedoch nicht allzu oft befassen werden. Dieses Blog ist für Gewinner und diejenigen, die dabei sind aus der Mittelmäßigkeit auszubrechen und zu Gewinnern zu werden – zu herausragenden Gewinnern! Das einzige, was Ihr Euch merken müsst ist, ist dass Handeln alles ist! Findet heraus, was Ihr im Leben wollt, dann lebt ein Leben nach Euren eigenen Bedingungen ohne irgendetwas zu bereuen! Viele werden Euch kritisieren und alle möglichen hässlichen Dinge über Euch sagen – doch das beweist nichts anderes als den Neid der anderen – tief im Inneren bewundern sie Euch und Euren Lebensstil. Lächelt einfach und nehmt den Neid als Kompliment, dann genau das ist er in Wirklichkeit auch.

 

Euer O. M.

Advertisements